Fakten, Ziele und Visionen der Bürgerinitiative

10. Juli 18

Über 800 Unterschriften für ein ganzheitliches Mobilitätskonzept.

Bürgerinitiative Verkehrsentlastung Bretten übergibt einen „Einwohnerantrag“ an OB Martin Wolff

 

Drei Wochen lang hatte die Bürgerinitiative Verkehrsentlastung Bretten (BIVEB) Zeit um Unterschriften für ihren Einwohnerantrag „Gesamtmobilitätskonzept für die Große Kreisstadt Bretten“ zu sammeln. „Dank der Ankündigung in den BNN haben wir allseits einen großen Zuspruch erfahren und es wurde kein einziges Mal eine Unterschrift abgelehnt“, erklärte Kathrin Breuer, Sprecherin der BIVEB. Somit gelang es der Bürgerinitiative, insgesamt 803 Unterschriften zu sammeln.

 

Diese nahm Oberbürgermeister Martin Wolff am Montagvormittag entgegen und erklärte: „Es kann keinen größeren Befürworter als mich geben“. Auch wenn er den Antrag aus formalen Gründen nicht habe unterschreiben können, so Wolff, laufe man bei ihm offene Türen ein. „Es ist ein Novum in Bretten, dass eine Bürgerinitiative die Arbeit der Verwaltung unterstützt“, lobte der Oberbürgermeister.

Den Druck, den die Bürgerinitiative mit ihrem Antrag aufbaut, nahm Wolff jedoch gelassen hin, denn der Gemeinderat muss den Einwohnerantrag nun innerhalb von drei Monaten in einer Sitzung behandeln. „Wir werden das Thema am 25. September beraten“, sagte Wolff zu. (Kompletter Artikel)



ANTRAG

Ein Ziel der Bürgerinitiative ist ein Gesamtverkehrskonzept, das alle Verkehrsteilnehmer einbezieht und optimal vernetzt.

 

Eine alleinige Betrachtung des Kraftverkehrs führt unserer Meinung nach nicht zum Ziel. Führende Forschungsinstitute und auch die Landesregierung setzen in Zukunft auf die Kombination aller Verkehrsmittel (z.B. Neue Mobilität Baden-Württemberg). Die Einbeziehung des ÖPNV,  Carsharing-Angebote, der Ausbau des Radverkehrs und möglichst niedriger Ressourcenverbrauch sind einige Stichpunkte.

 

Die Bürgerinitiative hat hierzu einen Einwohnerantrag formuliert, der dem Gemeinderat zur Beratung vorgelegt werden soll. Dieser Antrag beinhaltet Ansatzpunkte für ein zukunftsfähiges ganzheitliches Mobilitätskonzept, das den Anforderungen aller Brettener Bürger gerecht wird.

 

Wenn Sie der Meinung sind, dass ein Gesamtverkehrskonzept unter Berücksichtigung verschiedener Verkehrsmittel zum Wohl aller Brettener Verkehrsteilnehmer erstellt werden soll, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.